30. 06. 2009

Merhaba!

Ab sofort steht euch unsere Webseite in einer weiteren Sprachversion zur Verfügung! Wir sind seit heute offiziell auf akrabaonline.com, unserer türkischen Version zu erreichen. Unsere verwandt.de-Familie ist damit auf 10 Sprachen und 14 Länderversionen angewachsen.

Türkisch wird von ca. 80 Millionen Menschen gesprochen, wir rechnen daher mit einigen neuen Einladungen an türkische Verwandte und natürlich ganz neue türkische Stammbäume.

tuerkeistart

Hier die wichtigsten Infos zum Thema “Einladungen”:

Wie bei allen anderen Sprachen auch, lässt sich jederzeit, unten rechts mit einem Klick auf die Länderflaggen, die Sprache im Stammbaum hin- und herschalten.

Wie lade ich türkische Verwandte in meinen Stammbaum ein?

Überall auf unserer Seite, wo man die Möglichkeit hat eine Einladung zu versenden, findet ihr eine Auswahlbox mit unseren zur Verfügung stehenden Sprachen. Mit einem Klick lässt sich die gewünschte Sprache der Einladung bestimmen.

profil

Sehen meine türkischen Verwandten mein Profil auf  Türkisch?

Ja, in den Sprachversionen sind alle Texte der Seite, sowie alle Eingabefelder (Land, Haarfarbe, gesprochene Sprachen, etc.) übersetzt. Allein die Freitexte, z.B. eure Biografien, Straßennamen oder Gästebucheinträge werden weiterhin in der ursprünglichen Sprache angezeigt. Diese lassen sich aber mit unserem neuen Übersetzungstool übersetzen.

Muss ich meinen bestehenden Stammbaum jetzt ein zweites Mal in der türkischen Version anlegen?

NEIN, alle Sprachen basieren auf der gleichen Datenbank. Ob französischer, niederländischer, englischer, spanischer, portugiesischer, italienischer, polnischer, deutscher, russischer oder türkischer Verwandter – alle arbeiten am selben Stammbaum, nur in verschiedenen Sprachversionen.

3 Antworten

  • kristl am 30.06.2009 um 20:22 Uhr

    hi, es wäre auch mazedonisch bzw. serbisch nicht schlecht. gibt sicher auch jede menge neue stammbäume
    lb gr

  • Thomas Werner am 01.07.2009 um 21:08 Uhr

    Wann folgt schwedisch?
    Gruß Thomas

  • albsand am 01.07.2009 um 22:51 Uhr

    Warum nicht auch Schwäbisch?

Einen Kommentar schreiben